Alters-Check per Chip

Die Jugend soll geschützt werden – vor unerlaubtem Tabak- und Alkoholkonsum ebenso wie vor gefährdenden Internetseiten und zu viel UV-Strahlung.

An Zigarettenautomaten ist Jugendschutz Pflicht: mit dem Altersmerkmal auf der GeldKarte wird dies gewährleistet. Nur wenn der GeldKarte-Besitzer über 18 Jahre alt ist wird der Zigarettenkauf freigegeben. Der Altersvermerk wird von der Bank auf der Karte gespeichert und ist auf den meisten girocards enthalten. Die GeldKarte kann Jugendschutz darüber hinaus auch im Solarium sowie im Internet gewährleisten, um dort Jugendlichen unter 18 Jahren den Zugriff auf gefährdende Inhalte im Netz zu verweigern.

Bereits seit 1. August 2003 sind Anbieter jugendgefährdender Inhalte im Internet gemäß Jugendmedienschutz-Staatsvertrag verpflichtet, sicherzustellen, dass nur Erwachsene auf pornografische, indizierte und schwer jugendgefährdende Inhalte zugreifen können.

Betreiber von Zigarettenautomaten müssen seit 1.1.2009 gemäß Jugendschutzgesetz Minderjährigen den Zugang zu ihren Verkaufsautomaten verwehren. Ebenfalls im Jugendschutzgesetz festgehalten ist das Verbot des Automatenverkaufs von Alkohol an Jugendliche unter 16 Jahren. Nun hat der Bundestag beschlossen: Wer unter 18 ist, darf seit 04.08.2009 nicht mehr ins Solarium.

Bei Missachtung drohen den Anbietern Bußgelder bis zu 500.000 Euro. Daher besser prüfe, wer nicht jugendfreie Waren anbietet: Der Alterscheck mit der Chipkarte der Deutschen Kreditwirtschaft (DK) ist das ideale Medium!

Jugendschutz mit der GeldKarte
Download (105KB)

Mitglied werden!

Unterstützen Sie die Initiative Deutsche Zahlungssysteme e.V.
Download (79KB)