girocard Jahreszahlen 2023: Deutlicher Zuwachs im Handel

Pressegrafik girocard Jahreszahlen 2023

Auch 2023 setzt sich der positive Trend der girocard weiter fort – Kund:innen bezahlten an der Kasse erneut häufiger mit der girocard. Die Bezahlvorgänge sind im Vergleich zu 2022 um 11,5 Prozent gestiegen. Im gleichen Zeitraum erhöhten sich die Umsätze um 7,1 Prozent auf 304 Milliarden Euro (2022: 284 Milliarden Euro).

Die Beliebtheit der girocard zeigt sich besonders deutlich in der großen Akzeptanz im Handel: Im Jahr 2023 standen monatlich bis zu 1.132.000 aktive Bezahlterminals zur Verfügung. Dies entspricht einem Plus von rund 8,3 Prozent (2022: 1.046.000 Terminals). Dabei handelt es sich um den größten prozentualen Zuwachs seit 2010 und die höchste Steigerung in absoluten Zahlen seit mehr als 20 Jahren. Die Statistik der Deutschen Kreditwirtschaft zeigte auch, dass Verbraucher:innen die Kartenzahlung vermehrt auch bei kleineren Beträgen nutzten. Der durchschnittliche Transaktionswert verringerte sich um 1,65 EURO (von 42,34 Euro im Jahr 2022 auf 40,69 Euro in 2023).

Außerdem bestätigt die Statistik, dass das kontaktlose Bezahlen nicht nur längst im Bezahlalltag der Menschen in Deutschland angekommen ist, sondern sogar noch zunimmt. Trotz des ohnehin bereits hohen Niveaus der vergangenen Jahre betrug der Anteil an kontaktlosen Zahlungen zum Jahresende 2023 rund 84 Prozent (Vorjahr 79 Prozent). Um diesen positiven Trend zu steigern, arbeitet die Deutsche Kreditwirtschaft mit Unterstützung des Handels und weiteren Akteuren daran, zusätzliche Anwendungen für die girocard möglich zu machen. Sowohl an der Ladenkasse als auch für Online-Zahlungen wird aktuell an Entwicklungen gearbeitet, die es Kund:innen ermöglichen, in noch mehr Alltagssituationen bargeldlos zahlen zu können.

Die offizielle Pressemitteilung finden Sie hier.

URL: /aktuelles/2024/13022024/
Stand: 23.04.2024 10:49:56
©2024 Initiative Deutsche Zahlungssysteme e.V