DSGV übernimmt 2021 die Federführung der Deutschen Kreditwirtschaft

Digitalisierung und Klimaschutz sind die großen Überthemen, welche die DK im kommenden Jahr mit gemeinschaftlich gebündelter Kraft vorantreiben will. Dabei werden neben den noch anhaltenden Herausforderungen der Corona-Pandemie in 2021 weitreichende politische Regulierungsvorhaben wichtig, wie etwa die Stärkung des vielfältigen deutschen Binnenmarktes durch die Einführung des digitalen Euros.

Konkrete Schwerpunkte für das Jahr 2021 sollen außerdem die finale Umsetzung des Baseler Rahmenwerks sein, bei der sich die DK dafür einsetzen wird, dass deutsche Bankeninstitute durch bestimmte europäische Regularien keinen Wettbewerbsnachtteile gegenüber außereuropäischen Banken haben. Auch wird sich die DK mit dem Provisionsverbot bei der Anlagenberatung auseinandersetzen, welches die DK vor allem in Zeiten von Niedrig-Zinsen ablehnt.

In der Deutschen Kreditwirtschaft arbeiten der Bundesverband deutscher Banken (BdB), der Bundesverband der Deutschen Volksbanken und Raiffeisenbanken (BVR), der Deutsche Sparkassen- und Giroverband (DSGV), der Bundesverband Öffentlicher Banken Deutschlands (VÖB) sowie der Verband deutscher Pfandbriefbanken (vdp) zusammen. Die Spitzenverbände beziehen bei einer Vielzahl wichtiger Arbeitsgebiete, beispielsweise Aufsichtsfragen, Steuerfragen, Fragen des Zahlungsverkehrs und bankrechtlichen Fragestellungen, gemeinsam Position. Die Federführung der Deutschen Kreditwirtschaft wechselt jährlich zwischen DSGV, BdB und BVR.

Die offizielle Pressemitteilung lesen Sie hier.

URL: /aktuelles/2021/04012021/
Stand: 17.04.2021 06:40:07
©2021 Initiative Deutsche Zahlungssysteme e.V