BVR übernimmt 2020 die Federführung der Deutschen Kreditwirtschaft

Im neuen Jahr übernimmt der Bundesverband der Deutschen Volksbanken und Raiffeisenbanken (BVR) die Federführung der Deutschen Kreditwirtschaft (DK).

Thematisch wird sich die DK im nächsten Jahr vor allem mit der Europäischen Union beschäftigen: Die neue EU-Kommission hat nun ihre operative Arbeit aufgenommen. Mit der deutschen EU-Ratspräsidentschaft im zweiten Halbjahr 2020 bietet sich für die DK die Möglichkeit, sich auf europäischer Ebene für den Finanzstandort Deutschland einzubringen.

Konkrete Schwerpunkte sind unter anderem die Weiterentwicklung der Bankenunion und die Umsetzung der Basel-III-Eigenkapitalvorschriften. Auch das Thema Sustainable Finance gewinnt zunehmend an Relevanz. Die Banken und Sparkassen stehen bereit, den Wandel hin zu einer nachhaltigeren Wirtschaft zu begleiten, fordern jedoch politische Anreize. So sollte aus Sicht der DK die Risikobelastung für Kreditinstitute verringert werden, um nachhaltige Finanzierungen zu forcieren.

In der Deutschen Kreditwirtschaft arbeiten der Bundesverband deutscher Banken (BdB), der Bundesverband der Deutschen Volksbanken und Raiffeisenbanken (BVR), der Deutsche Sparkassen- und Giroverband (DSGV), der Bundesverband Öffentlicher Banken Deutschlands (VÖB) sowie der Verband deutscher Pfandbriefbanken (vdp) zusammen. Die Spitzenverbände beziehen bei einer Vielzahl wichtiger Arbeitsgebiete, beispielsweise Aufsichtsfragen, Steuerfragen, Fragen des Zahlungsverkehrs und bankrechtlichen Fragestellungen, gemeinsam Position. Die Federführung der Deutschen Kreditwirtschaft wechselt jährlich zwischen DSGV, BdB und BVR.

Die offizielle Pressemitteilung lesen Sie hier.

URL: https://www.initiative-deutsche-zahlungssysteme.de/aktuelles/2020/08012020/
Stand: 01.06.2020 23:38:25
©2020 Initiative Deutsche Zahlungssysteme e.V