Erfreuliche Halbjahreszahlen 2018 für die girocard

girocard Halbjahreszahlen 2018

An den Halbjahreszahlen der girocard wird erneut die aktuelle Trendwende beim Bezahlverhalten hin zum bargeldlosen Bezahlen deutlich sichtbar. Als Grund für den Wandel bestätigt sich nicht zuletzt die Kontaktlostechnologie, die das Bezahlen mit der Karte noch einfacher und schneller macht. Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum stieg die Anzahl der Transaktionen mit der girocard um rund 14 Prozent auf aktuell rund 1,76 Milliarden, so die Statistik der Deutschen Kreditwirtschaft.

Die girocard wird dabei nicht nur häufiger, sondern auch bei mehr Händlern eingesetzt: So stieg die Zahl der aktiven Bezahlterminals von rund 802.000 im ersten Halbjahr 2017 um rund 3,2 Prozent auf aktuell rund 820.000. Mehr Kartenzahlungen bedeutet weniger Bargeld, das zur Bank gebracht werden muss und dadurch Vorteile für den Händler. Auch bei Kleinstbeträgen, so die Statistik, greifen die Leute immer öfter zu ihrer girocard. Der durchschnittliche Bezahlbetrag mit der girocard liegt zum ersten Mal unter der Marke von 50 Euro.

Ein Grund dafür ist wohl auch die Kontaktlostechnologie. Wurde sie genutzt, haben die Kunden im Schnitt rund 33,52 Euro bezahlt. Kontaktlose Zahlungen machten schon jetzt rund 7,2 Prozent aller Transaktionen aus – bei Karten der Sparkassen und Volksbanken Raiffeisenbanken lag die Zahl im Juni sogar bei über 10 Prozent.

Die offizielle Pressemitteilung zur den Halbjahreszahlen finden Sie hier.

URL: https://www.initiative-deutsche-zahlungssysteme.de/aktuelles/2018/21082018/
Stand: 12.11.2018 18:35:04
©2018 Initiative Deutsche Zahlungssysteme e.V